Dieses Video ist über 1 Jahr alt und kann von der heutigen Qualität abweichen.

Rohe Lebensmittel = gesund?!

Inhalt

  1. Tiere: Vögel brüten ihre Eier aus.

Das gilt aber nicht für alle Vögel. Der Kuckucks-Vogel zum Beispiel legt seine Eier in andere Nester um sie brüten zu lassen. Daher stammt auch der Begriff Kuckuckskind. (…)

Aber speziell das Thermometerhuhn im südlichen Australien (ja das heißt so – Huhn mit Thermometer) nutzt die Wärme von verrottenden Pflanzen in einem Nest um die Eier auszubrüten. Das Huhn prüft dann, mit Hilfe seines Schnabels, die Temperatur – woher es auch seinen Namen hat. Je nach dem was der Schnabel für eine Temperatur fühlt wird kompostierte Masse draufgelegt oder runter genommen.

  1. Pflanzen: Regenwälder findet man nur in den Tropen

Feuchte Wärme, zirpende Insekten, schreiende Affen. So etwas stellt man sich unter einem Regenwald vor. Regenwälder die man sich so vorstellt findet man nur in den Tropen.

Richtig ist aber: es bilden sich überall wo die Niederschlagsmenge 2000 Liter pro Jahr und Quadratmeter liegt ein Regenwald auch in gemäßigten Klimagebieten. So zum Beispiel in Neuseeland, Chile und an der Pazifikküste Nordamerikas. Auch wenn dort natürlich andere Tier- und Pflanzenarten leben als in den Tropen.

  1. Lesen bei schlechtem Licht verdirbt die Augen!

Nein, man sieht nur schlecht. Eltern müssen sich schon eine andere Ausrede überlegen um Kinder vom Lesen von Büchern unter der Bettdecke abzuhalten… Bücher… was war das nochmal? Übrigens ist es bei kindlichen Augen ein Leichtes bei dämmerigen Beleuchtungen zu lesen. Erst im zunehmenden Alter wird der Bedarf an Licht höher – das ist aber völlig normal. Schaden tut schlechtes Licht unseren Augen aber nicht.

  1. Geschichte: Der Marathonlauf ist so lang wie die Strecke von Marathon nach Athen!

Als die Griechen die Perser im Jahr 490 v.Chr. platt gemacht haben, musste diese Nachricht vom Sieg möglichst schnell nach Athen übermittelt werden. Nach einer Legende übernahm das ein Bote der nach dieser enormen Strecke vor Anstrengung starb. Und genau in Gedenken dieser Leistungen laufen Marathonläufer noch heute die Distanz zwischen Marathon und Athen – also 42,195km. Hier aber liegt genau der Fehler. Die beiden Orte liegen nur etwa 39km auseinander.

Die ersten Marathonläufer waren tatsächlich nur 39km. Doch bei den olympischen Spielen 1908 in London wurde aus „Bequemlichkeit der Königsfamilie“ die Strecke etwas verlängert damit die wichtigen Royals den Zieleinlauf gut beobachten konnten. Die Strecke wurde auf 26 Meilen und 385 Yards erweitert. Das entspricht 42,195km.

  1. Rohe Lebensmittel sind richtig gesund.

Irrtum! Sag nicht ich – sondern unser Körper. Rohkost mag zwar vom Gehalt her gesünder sein als Gekochtes, aber unsere Verdauung tut sich schwer dabei. Die Folge von zu viel roher Kost: Aufstoßen, Blähungen und Krämpfe.

 

Beim Kochvorgang werden nicht nur Vitamine zerstört, sondern auch möglicherweise problematische Erreger getötet. Was gut ist! Was frisch vom Feld kommt ist keineswegs Keimfrei. Schon kurzzeitiges Erhitzen oder Übergießen mit heißen Wasser, so genanntes balancieren, senkt die Anzahl der Mikroben.

 

Besonders gefährlich wird es bei rohem Fleisch. Alle möglichen Bakterien und Viren könnten übertragen werden. Diese und auch eventuelle Parasiten werden beim Kochen oder Braten abgetötet. Rohes Fleisch ist übrigens genauso schwer zu verdauen wie rohes Gemüse.