Dieses Video ist über 1 Jahr alt und kann von der heutigen Qualität abweichen.

10 Dimensionen in 5 Minuten (Theorie)

Inhalt

Inhaltlich habe ich mich hier ran orientiert:
http://www.universetoday.com/48619/a-universe-of-10-dimensions/

Beispiele sind hier von inspiriert:
http://youtu.be/JkxieS-6WuA

Hinweis: Alle Full HD Bilder, Animationen und die deutsche Übersetzung (Stimme) ist von mir erstellt und unterliegt meinem Urheberecht.

1. Dimension

Zu nächst einmal beginnen wir mit einem Punkt. Dieser hat keine Ausdehnungen, keine Abmessungen bzw. keine Dimensionen. Es zeigt nur eine bestimmte Stelle in einem System an.

Wir beginnen mit einem Punkt. 0. Dimenesion

Punkt hat in der Geometrie keine Ausdehnungen, keine Abmesseungen bzw. keine Dimensionen er ist ein imaginäres Datenkonstrukt.
Und zeigt eine bestimmte Stelle in einem System an. Nun kann ein zweiter Punkte hinzufügen (auch mit unbestimmten Abmessungen). Nun verbinden wir sie mit einer Linie – die erste Dimenstion.

1. Dimension eine Linie

2. Dimension

Wenn wir nun eine zweite Linie haben, die die erste Dimension schneidet bekommen wir die zweite Dimension (Höhe und Breite aber keine Tiefe).

Nun kann ein 2 Dimensionales Wesen immer nur die Schnittbereiche der nächsthöheren Ebene sehen – hier die 3 Dimensionalen Objekte. So würde ein vorbei ziehender Luftballon wie ein erst wachsender und dann schrumpfender Punkt aussehen.

Ein 2D Objekt/Wesen hätte nur eine Breite und eine Länge z.B. ein Flatlander von einer Kartenfigur. Er hätte keine Tiefe. So wäre es auch unmöglich das sich er ein Verdaurungstrakt besitzt. Er würde die Person von oben bis unten Teilen. Würde ein 3D Objekt vorbei ziehen würde dies erst als wachsender und dann wieder als schrumpfener Punkt vorkommen bevor ganz verschwindet. Da er nur die eine Ebene kennt.

2. Dimension eine Abzweigung/Schnitt

3. Dimension (hier sind wir!)

Die 3. Dimension ist für uns am einfachsten weil wir in jedem Moment darin leben. Das Objekt beseitzt eine Länge, Breite und Höhe.

Nehmen wir nun ein Käfer der sich auf einem 2 Dimensionalen Papiere bewegt. Falten wir das Papier nun in der Mitte, so verlässt der Käfer seine Position schlagartig und gelangt umgehend in eine andere 2. Dimension.

Die 3. Dimension erreichen wir also durch Faltung der 2. umso von einem Punkt zu einem anderen Punkt in der nächst höheren Dimension zu springen.
Dimension mit der 3. Dimension das wir ständig von einer Position in eine andere Position der nächst höheren Dimension zu springen. (Bzw. so bewegen wir uns im 3 Dimensionalen Raum).

3. Dimension eine Faltung

4. Dimension

Kommen wir nun zur 4. Dimension und betrachten unsern Zustand vor 1 Minuten und in dem jetzigen Zeitpunkt. Die Linie die wir zwischen den Zuständen ziehen liegt in der vierten Dimension und entspricht der Zeit.

Wir als 3 dimensionale Wesen können, ähnlich wie die 2 dimensionalen Wesen, nur die Schnittbereiche unser vierdimensionales Selbst wahrnehmen. Das heißt wir selber sehen immer nur einen Zustand unseres Körpers.

4. Dimension eine Linie

5. Dimension

Die vierte Dimension, die Zeit, fühlt sich für uns wie eine geradlinige Bewegung an.

Oft sind wir uns nicht bewusst über unseren Bewegungszustand in einer höheren Dimension. Hier zu einfaches Experiment für zu Hause:

Wir nehmen ein streifen Papier, drehen ein Ende einmal um 180 Grad und kleben es mit an das andere Ende des Papiers. So entsteht eine Möbiusschleife.

Nun nehmen wir einen Stift und bewegen uns vorwärts auf der Schleife. Sind wir am Anfang angekommen können wir uns die Schleife ansehen. Beide Seiten sind bemalt, auch wenn es scheint als hätten wir uns geradlinig bewegt.

Fährt nun auf dieser Bahn ein unser 2D Flatlander so bewegt er sich vorwärts und es scheint als gäbe es nur ein Weg nach Vorne. (Stift malen). Schauen wir uns die Schleife im nachenein an so sehen wir das aber beide Seiten des Papiers bemalt sind obwohl wir nur gerade aus gelaufen sind. Also haben wir ins in meheren Dimensionen bewegt ohne es zu wissen weil es für uns gradlinieg vor kommt.

Die vierte Diemension fühlt sich für uns an wie eine Zeit die sich von der Vergangenheit in die Zukunft bewegt. Auch wenn sich die 4. Dimension geradlinig anfühlt, führt die 4. Dimension, wie bei der Möbiusschleife, sich drehende Bewegungen in der nächst höheren Dimension aus.

In der 5. Dimension gibt es eine Vielzahl von Wegen (Abzweigungen) für den Zeitverlauf auf die wir jederzeit abbiegen könnten. Diese werden durch Handlungen, Entscheidungen und Zufall beeinflusst.

5. Dimension eine Abzweigung

6. Dimension

Möchten wir nun auf eine bestimmte Zeitachse springen, z.B. in die wo wir ein umglaubliches Video produziert haben welches uns zu einem erfolgreichen YouTuber gemacht hat, können wir das nur auf 2 Wege machen.

Der eine wäre es in die Zeit zurück zu reisen und einen Auslöser zu finden der uns auf YouTube und die Idee dieses Video bringen könnte.

Der kürzere Weg wäre es aber die 5. Dimenson mit der 6. Zufalten um so von der einen Zeitachse in eine andere zu gelangen.

6. Dimension ist wieder eine Faltung

7. Dimension

Stellen wir uns die 4. Dimension etwas allgemeiner vor können wir eine Linie zwischen dem Urknall und einem möglichen Ende unseres Universums ziehen.

Bei den Eintritt in die 7. Dimension müssen wir uns die gesamte 6. Dimension, also alle denkbaren Endpunkte unseres Universiums ausgehend von dem Urknall, als einzigen Punkt vorstellen. Dieser Punkt wird auch als Unendlichkeit bezeichnet.

7.Dimension ist ein Punkt

8. Dimension

Ist hier nun das Ende? Nein, denn es kann ja andere Anfangsbedingungen geben die von UNSEREM Urknall abweichen. Eine anderer Anfang würde auch zu einem anderen Universium führen mit anderen physikalischen Gesetzen. So hätten wir auch eine komplett abweichende Unendlichkeit.

8. Dimension Abzweigung.

9. Dimension

In der 3D Dimension konnte unser Käfer durch Faltung an einen anderen Ort gelangen. Für die 9. Dimension würden dieselben Regeln gelten. Wenn es möglichwäre durch Faltung der 8. Dimension mit der 9. von einer Linie der auf eine andere zu springen könnten wir von einer Unendlichkeit in eine andere gelangen !

9.Dimension Faltung.

10. Dimension

In der ersten Dimension diente uns die 0. Dimension als Ausgangsbasis. Hier als einfacher Punkt mit einer bestimmten Position in einem System dargestellt. Wo bei jeder Punkt eine bestimmte Ausdehnung hat. Die 1. Dimension entsteht also durch zwei Punkte die mit einer Linie verbunden wurden.

Als wir uns die 4. Dimension vorgestellt haben war so als ob wir den gesamten 3 Dimensionalen Raum als einen einzigen Punkt begriffen und eine Linie zu einem anderen Punkt der 4. Dimension (auch die gesammte 3D Welt) zu einem anderen Zeitpunkt gezogen haben. Diese Linie ist die Zeit.

In der siebten Dimension haben wir uns alle möglichen Zeitachsen ausgehend aus unserem Urknall vorgestellt und als einen einzigen Punkt begriffen (Unendlichkeit).
Und eine Linie zu ziehen zu einer anderen „Unendlichkeit“ (Punkt) der alle denkbaren Zeitachsen eines komplett anderen Universiums darstellt.

In der 10. Dimension müssen wir uns alle möglichen Abzweigungen von allen möglichen Zeitachsen in allen möglichen Universen vorstellen und diesen als ein einzigen Punkt in der 10. Dimension begreifen.

Wenn wir uns nun die 10. Dimension als sich fortsetzenden Kreis und in Linien vorstellen, müssen wir uns auch weitere Punkte vorstellen mit der sich die Linien verbinden können.

Hier ist aber das Problem. Wenn wir uns alle möglichen Zeitachsen in allen möglichen Universen vorgestellt haben gibt es einfach kein Platz mehr für weitere Punkte.